BagGuide: Chanel 2.55

„Fashion fades, only style remains the same.“ – Und genau diesen zeitlosen Stil voller Eleganz erschafft Chanel bereits seit über hundert Jahren. Das Label gehört ganz klar zu den bedeutendsten Unternehmen der Mode- und Kosmetikbranche. Chanel ist aus der Modewelt schlichtweg nicht mehr wegzudenken und war ab der Gründung ein Wegbereiter für damals innovatives Design. Noch nie vorher war es gelungen, gleichzeitig funktionell-lässigen und weiblich-eleganten Chic miteinander zu verbinden. Mittlerweile werden von der Marke nicht nur Haute Couture und Prêt-à-porter produziert, sondern auch Schmuck, Accessoires, Kosmetik und Herrenmode im oberen Preissegment. Die Gründerin, Gabrielle ‚Coco‘ Chanel, hatte großen Einfluss auf die Damenmode der ganzen Welt. Ihr Vermächtnis kann als stilbildend und emanzipatorisch beschrieben werden. Ikonische Kreationen des Hauses Chanel sind beispielsweise das „kleine Schwarze“, das Damenkostüm mit kragenlosem, bordiertem Jäckchen aus Tweed und einem ausgestellten Rock, das Parfum Chanel Nº 5 sowie eine ganz bestimmte Tasche: die Chanel 2.55. Doch was macht gerade diese Kreation des französischen Luxus-Labels zu einem solchen Modeklassiker?

Chanel 2.55 – Die Geschichte

Die Chanel 2.55 – ein Sinnbild der Eleganz, ein Klassiker, ein absolutes Erbstück. Den Gedanken einer praktischen Umhängetasche soll Coco Chanel bereits in den 1920er Jahren gehabt haben. Auf den Markt kam die Chanel 2.55 jedoch erst im Februar des Jahres 1955 und wurde dementsprechend nach ihrem Erscheinungsdatum benannt. Bis zu diesem Zeitpunkt wurden Handtaschen mit einem kurzen Henkel für Hand oder Unterarm designt, Schulterriemen waren viel eher etwas für das Militär. Die 2.55 war daher eine Sensation, die Coco Chanels Widerstand gegen die üblichen, beeinträchtigenden Handtaschen zeigte: Die Trägerin hatte die Hände völlig frei und lief weniger der Gefahr, die Tasche zu verlieren, da sie nicht dauernd abgestellt werden musste – eine Tasche für die moderne Frau also. Zwar zielte der erste Entwurf der Chanel 2.55 auf Funktionalität ab – heute jedoch ist sie der Inbegriff von Luxus und schmückt als teures Accessoire zahlreiche Stilikonen wie Jackie O oder Kate Moss. In den 1980er Jahren wurde die Damentasche von Karl Lagerfeld, der seit 1983 Chefdesigner des Labels ist, neugestaltet. Aus diesem Grund existieren heute zwei Varianten der Chanel 2.55: Zum einen die neuentwickelte Lagerfeld-Version namens „Klassische Pattentasche“ sowie die im Jahr 2005 neu lancierte Ursprungsversion „Re-Issue“. Zudem erscheinen pro Jahr etwa 30 neue Modelle, die sich in Größe, Farbe, Form und Material unterscheiden.

Die Facts

Bei der Chanel 2.55 spricht man von einem hochpreisigen Accessoire, das Luxus, zeitloses Design und Funktionalität miteinander vereint. Typische Elemente der ikonischen Kreation sind die rechteckige Grundform, ein doppelter Überschlag sowie eine kleine Einschubtasche auf der Rückseite. Letztere hat eine halbmondförmige Oberkante, die auch „Mona Lisas Lächeln“ genannt wird. Innen lässt sich ein Reißverschlussfach sowie ein Chanel-Logo aus ineinander verschlungenen Initialen finden. Außerdem gibt es im Inneren der Tasche drei zusätzliche Balgtaschen. Das Obermaterial ist im diamantenförmigen Mattelassé-Steppmuster rautenförmig abgesteppt. Die Chanel 2.55 wird an zwei, durch Lederriemen verflochtenen, gold- oder silberfarbenen Metallketten über der Schulter getragen. Der Originalentwurf war im Erscheinungsjahr 1955 zuerst nur in schwarzem und braunem Leder designt, kombiniert mit einem weinroten Innenfutter. Als Verschluss der 2.55 wurde in der Original-Version das rechteckige „Mademoiselle-Schloss“ verwendet, als Referenz an die nie vermählte Coco Chanel. Hierbei handelt es sich um ein Taschenschloss, bei dem durch einen drehbaren Riegel vermieden wird, dass sich der Überschlag öffnet. Bei der Lagerfeld-Variante dagegen wurde der Verschluss mit dem verschlungenen CC-Logo eingeführt. Außerdem variierte der Chefdesigner das ursprüngliche Modell in Größe, Farbe und Material. Trotz Verzicht auf einzelne Elemente, die für den typischen Look der Chanel 2.55 stehen, hat die Tasche einen überaus großen Wiedererkennungswert. Charakteristiken wie das Rautenmuster durch die Steppnähte oder die Verwendung von Metallketten als Henkel und Trageriemen stehen mittlerweile als eigenständige typische Merkmale für die Chanel-Taschenkollektionen. Auch andere Designer griffen die Stilelemente der Chanel 2.55 in ihren Designs auf: So stattete beispielsweise Marc Jacobs die Stam Bag ebenfalls mit einer Metallkette als Trageriemen und rautenförmigen Steppnähten aus.

Was passt rein?

Die klassische Chanel 2.55 misst 25 cm Breite, 15 cm Höhe und 7 cm Tiefe. Damit passen alle wichtigen Dinge, auf die die Trägerin nicht verzichten kann, in die Tasche. Portemonnaie, Smartphone und der ganze kleine Kram, den frau tagtäglich mit sich trägt. Selbstverständlich gibt es den Chanel-Klassiker in mehreren Größen, daher die 2.55-Linie von klein nach groß: Extra Mini, Mini Rectangular, Mini Square, Small, Medium, Jumbo und Maxi.

Die Preise

Generell handelt es sich beim Label Chanel heute selbstversätndlich um eine Marke im hohen Preissegment. Als die Chanel 2.55 im Jahr 1955 erschien, kostete sie umgerechnet gerade einmal ungefähr 190 Euro. Nur 40 Jahre später war der Preis für den Chanel-Klassiker bereits um ein Fünffaches gestiegen und betrug damit über 1000 Euro. In den vergangenen Jahren steigerte sich der Preis erneut exponentiell – um circa 70 Prozent. Für die Herstellung einer Chanel 2.55 sind vom Schnittmuster bis zur fertigen Tasche 180 einzelne Schritte nötig. Um an der Produktion der ikonischen Bag beteiligt sein zu dürfen, benötigt man als Voraussetzung mindestens fünf Jahre Arbeitserfahrung bei Chanel. So viel Expertise kostet natürlich auch dementsprechend: Die Verkaufspreise der Chanel 2.55 beginnen heute bei rund 3000 Euro. Natürlich führen aufwendige Dekorationen und luxuriösere Materialien zu vielfach höheren Preisen. Im Jahr 2008 wurde die teuerste Luxusvariante der 2.55 produziert: Diese wurde in weißem Krokodilleder mit einem Verschluss aus diamantbesetzem Weißgold designt. Gerade einmal 13 Exemplare wurden von diesem Modell produziert.

Die Styling- / Kombinationsmöglichkeiten

Die Chanel 2.55 steht sowohl für zeitlose und klassische Eleganz als auch für große Wandlungsfähigkeit. Die Tasche gibt es heute nicht nur in der Ursprungsfarben Braun und Schwarz, sondern in den verschiedensten Muster-, Farb- und Materialvarianten: Egal ob im Denim-, Bunt- oder Bast-Look, die kreativen Ausführungen haben der Beliebtheit der legendären Chanel-Tasche keinen Abbruch getan – im Gegenteil. Sie ist in jeder Version eine perfekte Outfit-Ergänzung und wertet jeden Look auf. So kann sie zu lässigen Jeans, einem eleganten Abendkleid oder zum edlen Hosenanzug kombiniert werden. Als Trägerin einer Chanel 2.55 liegt man immer richtig und beweist absolutes Stilgefühl.

Pflegehinweise

Wer im Besitz einer Chanel 2.55 ist, darf sich glücklich schätzen. Um auch lange Freude an der ikonischen Tasche zu haben, sollte man diese auch sehr behutsam behandeln. Dabei kommt es vor allem auf die richtige Pflege des verwendeten Materials an. Auf keinen Fall sollten Imprägnier-Sprays verwendet werden, auch wenn man es damit nur gut meint. Aufgrund des großen Angebots kann man sich nicht wirklich sicher sein, ob das gewählte Imprägnierspray der Lederhandtasche in einem so hohen Preis- und Qualitätssegment auch tatsächlich gerecht wird. Zudem können diese zu starken Verklebungen der Lederporen führen, dies führt zu einem weißen Schleier auf dem Leder und hindert das Material am Atmen. Beim Inneren der Tasche sollte man aufpassen, kosmetische Produkte oder andere Utensilien, die auslaufen könnten, niemals ungeschützt in die Bag zu legen. Generell gilt der Grundsatz, dass eine hochwertige Lederhandtasche genauso strapazierfähig ist wie unsere Haut, daher sollte sie auch ausreichend gepflegt und gereinigt werden. Für Letzteres bieten sich spezielle Cremes an, die bestimmte Fette enthalten und das Material schützen. Auch die zur Reinigung verwendete Bürste sollte sorgfältig gewählt werden, damit der Überschuss der Creme vollständig herausgebürstet werden und einmassiert werden kann, ohne die Tasche zu kratzen. Im Allgemeinen sollte die Trägerin der hellen Version der Chanel 2.55 stets darauf bedacht sein, diese nicht zu dunklen Hosen zu tragen. Diese könnten im schlimmsten Fall auf das helle Taschenmaterial abfärben. Auch bei der Aufbewahrung sollte man der Tasche einen festen Platz verschaffen, der sie vor Staub und Kratzern schützt. Am besten eignet sich dafür der mitgelieferte Staubbeutel.

Option: Second Hand & Vintage

Wie bereits erwähnt handelt es sich bei der Chanel 2.55 um eine wahre Geldanlage und das perfekte Erbstück. Aus diesem Grund erzielen so manche älteren Exemplare bei gutem Zustand Wiederverkaufspreise, die sogar um ein Vielfaches höher sind als der ursprüngliche Preis. Die Chanel-Tasche kann aufgrund ihrer zeitlosen Eleganz und der hochwertigen Qualität mehrere Generationen überdauern. Auch bei Catchys lassen sich zahlreiche preiswertige Vintage-Schätze von Chanel finden! Eine Second Hand 2.55 spart zum einen natürlich jede Menge Geld, denn gebrauchte Exemplare sind bereits ab 2500 Euro erhältlich. Außerdem hat man so die Chance auf ein besonderes Modell, das im neuen Zustand schon längst vergriffen ist. Beim Kauf einer Chanel-Tasche sollte unbedingt auf authentifizierte Händler und Shops mit Echtheitsgarantie geachtet werden, um auf keine Fälschung der Bag hereinzufallen. Den Chanel 2.55 Fakes fehlt es vor allem an sorgfältiger Verarbeitung. Für die Echtheit der 2.55 spricht beispielsweise eine absolut symmetrische Anordnung der Steppnähte. Außerdem sollten die Nähte der Halbmond-Tasche auf der Rückseite ohne Unterbrechung in die Linien des Taschenkörpers übergehen. Zudem muss das Lederfutter völlig glatt und faltenfrei in der Hülle sitzen. Als eine der bedeutendsten Kreationen der Modegeschichte kann die Chanel 2.55 als echter Modeklassiker unter den It-Bags bezeichnet werden: Die 2.55 überdauert Trends und Zeit. Wenn auch du dir den puren Luxus in Form einer Chanel-Kreation wie der Chanel 2.55 leisten möchtest, können wir dir nur ans Herz legen, zu einem tollen Vintage-Modell zu greifen. Hier bei Catchys findest du zahlreiche Varianten des ikonischen Klassikers, die dir ein wenig von Coco Chanels Pariser Chic in die eigene Garderobe bringen.

Arrow prev Arrow next
Arrow prev Arrow next

Tausche exklusive Angebote gegen E-Mail Adresse

NEWSLETTER

Hiermit erkläre ich mich mit der Speicherung meiner Angaben einverstanden. Mir ist bewusst, dass meine Daten gespeichert werden, um mir individuelle Angebote zuzusenden. Unsere AGB's und Datenschutzerklärung
  • Wöchentlich exklusive Schnäppchen
  • Exklusive Rabatte und Gutscheine
  • Fashion Trends und Updates