Warum ist eine Hèrmes Birkin Bag eigentlich so teuer?

Sie ist matt-weiß, gerade mal 22 cm hoch und 30 cm breit. Und dennoch sorgt sie für absolute Furore, als sie nach vier Minuten für einen Preis von 270.000 Euro versteigert wird. Wir reden hier von einer Handtasche! Genauer gesagt von der Handtasche, nämlich der legendären Hermès Birkin Bag. Immerhin handelt es sich nicht um irgendeine Handtasche, sondern um eine Himalaya Niloticus Crocodile Diamond Birkin mit diamantverzierten Beschlägen aus Weißgold, die hier an den Bieter geht. Es gibt wenige Desinger-Bags, die so einen Kultstatus und Mythos um sich haben, wie die Hermès Birkin Bag. Die Birkin Bag von Hermès ist wie eine Trophäe: extrem begehrt, kostbar und nur wenige besitzen eine. Ihr Preis ist auch nicht ohne, denn immerhin gilt sie als teuerste Handtasche der Welt. Aber, fragst du dich nicht auch, warum die Hermès Birkin Bag eigentlich so teuer ist? Was macht ihren Mythos und Kult so aus, dass der Preis so in die Höhe schlägt? Wir haben uns für dich auf Spurensuche begeben und liefern dir unsere investigativen Forschungsergebnisse, um dir zu erklären, warum die Hermès Birkin Bag die Königin aller Handtaschen ist, für die sogar Celebrities angeblich bezahlen müssen und sie nicht geschenkt bekommen. Die Birkin Bag von Hermès verliert auch Jahrzehnte nach dem Kauf nicht an Wert, sondern wird mit einem Hauch Patina nur noch begehrenswerter. Aber, ohne jahrelange Warteliste und einem Startkapital von mind. 8.000 Euro geht in der Hermès-Boutique heute gar nichts.

Die Legende Hermès Birkin Bag

Anfang der 80er begegnen sich die französische Schauspielerin und It-Girl Jane Birkin und der Hermès-Chef Dumas auf einem Flug von Paris nach London. Birkin hat einen Korb als Handtaschenersatz dabei und klagt darüber, wie schwer es sei eine geeignete Ledertasche für Wochenendausflüge zu finden, die groß und breit genug ist. Noch während des Fluges beginnt Dumas mit Birkin die Entwürfe für eine neue Hermès Handtasche auf eine Serviette zu zeichnen. Und was sollen wir sagen: Ein Klassiker ist geboren und wird 1984 dann endlich als die legendäre Hermès Birkin Bag gelauncht. Seitdem will jede Frau so eine Hermès Birkin Bag besitzen, die neben der Hermès Kelly Bag, als begehrteste Handtasche der Welt gilt. Und das bis heute! Superstars wie Jennifer Lopez, Kim Kardashian, Angelina Jolie, Julia Roberts und Gigi Hadid besitzen eins der ikonischen Stücke. Designerin und Stilikone Victoria Beckham soll sogar 30 Stück der Hermès Birkin Bags besitzen.

Die Herstellung der Hermès Birkin Bag

Eine Hermès Birkin Bag wird übrigens nur nach Bestellung in dem Atelier in Paris gefertigt. Die Produktion einer Tasche dauert zwischen 72 Stunden und zwei Wochen. Hergestellt wird die Hermès Birkin Bag übrigens in reiner Handarbeit. Dafür darf die Käuferin allerdings Farbe, Material und Größe nach ihrem persönlichen Geschmack bestimmen. Die Hermès Birkin Bag wird in den Größen 25, 30, 35, 40, 50 und 55 cm – gemessen an der Breite der Handtasche – hergestellt. Zu den angebotenen Lederarten zählen neben Kalbsleder auch Straußenleder, Krokodilleder und Eidechsenleder. Alle Metallteile der Hermès Birkin Bag sind immer mit Gold oder Palladium beschichtet. Je nach Angebot exotischer Lederarten kann es Monate oder gar bis zu drei Jahren dauern, das Leder für eine Birkin Bag zu besorgen. Pro Woche werden auch nicht mehr als zwei bis drei Taschen produziert. Das rechtfertigt die extrem hohen Kosten der Hermès Birkin Bag. Je nach Material und Ausstattung pendelt der Preis einer solchen Tasche zwischen 7000 und 25.000 Euro.

Die Preise einer Hermès Birkin Bag

Eine Hermès Birkin Bag aus Krokodilleder kostet mindestens 16.500 Euro, da drei bis vier Reptil-Häute benötigt werden. Die Preise können natürlich stark schwanken, denn immerhin ist der von dem verwendeten Leder und der gesamten Ausstattung abhäning, die die Käuferin bei der Bestellung der Hermès Birkin Bag wählt. Damit du einen kleinen Überblick über die weiteren und gängigen Preise der Hermès Birkin Bag hast, haben wir dir eine kleine Aufstellung zusammengestellt. Du findest hier die drei häufigsten Lederarten und die vier meist verwendeten Größen sind aufgelistet.

Clemence Taurillon

Das Hermès Clemence Taurillon ist eine Ledersorte vom Stierkalb. Es ist sehr weich, hat eine grobe, aber schön flache Maserung und Struktur. Das Besondere: Das Leder lässt sich immer wieder aufarbeiten und restaurieren.

  • 30 cm: 7000 €
  • 35 cm: 7750 €
  • 40 cm: 8450 €

Togo

Das Hermès Togo Leder ist ein Kalbsleder mit einer leicht körnigen Maserung. Dieses Leder ist sehr robust und stabil, sodass die Handtasche auch nach vielen Jahren ihre Form behält.

  • 25 cm: 5900 €
  • 30 cm: 7000 €
  • 35 cm: 7750 €
  • 40 cm: 8450 €

Epsom

Das Hermès Epsom Leder ist ein geprägtes, bearbeitetes Leder, ähnlich dem Kaviar-Leder von Chanel bzw. dem Saffiano von Prada, das sehr kratzfest, leicht und stabil ist.

  • 25 cm: 6000 €
  • 30 cm: 6950 €
  • 35 cm: 7550 €

Die Warteliste für eine Hermès Birkin Bag

Es darf nicht jeder eine Hermès Birkin Bag kaufen! Wer sich eine ikonische Hermès Birkin Bag kaufen möchte, muss in eine der Hermès Boutiquen gehen, denn die Handtaschen werden nicht online verkauft. Zu kaufen gibt es die Luxus-Bag übrigens nicht für jede Frau und auch nicht in jeder Hermès Boutique, das versteht sich hier doch von selbst. Das Personal in den ausgewählten Hermès Boutiquen entscheidet dann, ob du die Hermès Birkin Bag überhaupt kaufen darfst sprich, ob du dieser würdig bist. Ja, du liest absolut richtig. Nur, wenn du es schaffst, als eine wahre Hermès Kennerin rüberzukommen, wirst du in den erlesenen Kreis der Hermès Birkin Bag Besitzer aufgenommen.

Flashback: Erinnerst du dich noch an die Szene aus der Serie “Sex and the City“, in der Samantha Jones den Namen einer Klientin nutzt, um sich auf der Warteliste für eine Hermès Birkin Bag um fünf Jahre nach oben zu arbeiten? So ungefähr sieht der Kampf um die It-Bag in der Realität aber wirklich aus. Weil die Nachfrage nach einer Hermès Birkin Bag so groß ist, hatte das Label Hermès kurzzeitig überlegt, die Produktion der It-Bag zu steigern. Doch am Ende entschied sich Hermès dagegen, da das Label befürchtete, dass eine Steigerung der Produktion der Qualität schaden würde. So beschloss Hermès die Geschäftsführer der Boutiquen die Nachfrage regeln zu lassen. Und so entstehen die legendären Wartelisten der Hermès Birkin Bag. Kluger Trick von Hermès, denn je knapper und exklusiver die It-Bag ist, desto begehrter ist sie dann wiederum und da schlägt sich dann auch im Preis nieder.

Die Wartezeit erklärt sich übrigens durch die Produktion des Hermès-Klassikers. 2010 gibt das Label bekannt, dass es keine Wartelisten mehr gibt. Der Grund: Zuerst müssen die bestellten Hermès Birkin Bags hergestellt und geliefert werden, es dann könnte es neue Wartelisten geben. Und seit Februar 2013 ist es nicht mehr möglich eine Hermès Birkin Bag zu bestellen oder zu kaufen. Die Wartelisten sind weltweit geschlossen worden. Wann sie wieder geöffnet werden ist aber nicht bekannt. Daher werden Second Hand und Second Season Hermès Birkin Bags wie wahre Juwelen gehandelt.

Eine Hermès Birkin Bag als Second Hand & Wertanlage

Eine Hermès Birkin Bag ist wie eine Währung: Man kann sie sich jederzeit auszahlen lassen! Jedenfalls überkommt einen genauso ein Gefühl, wenn man sich die Wersteigerungen anschaut: Pro jähr legt eine Second Hand Hermès Birkin Bag eine Wertsteigerung von run 14,2 Prozent zu. Marktforscher haben den Verlauf des Wertes einer Hermès Birkin Bag im Vergleich zu Gold über einen Zeitraum von 35 Jahren verglichen. Und sind zu einem unglaublichen Ergebnis gekommen: Während der Wert der Birkin stieg, verlor Gold sogar 1,5 Prozent an Wert. Damit ist eine Hermès Birkin Bag mehr wert als Gold! Eine wahre Geldanlage ist die It-Bag also allemal. Heute kann ein seltenes Designer-Teil eine sicherere Anlage sein, als so manche Aktie. Die Preis-Entwicklungen bei Taschen von Chanel und Hermès bestätigen dies auch.

Der Wert von Vintage-Stücken hat sich in den vergangenen fünf Jahren nahezu verdoppelt. Second Hand Handtaschen, wie die Hermès Birkin Bag, werden unter Kennern inzwischen gehandelt wie Kunst. Diesen Trend bestätigen auch die zahlreichen Auktionen um die Hermès Birkin Bag, bei der Second Hand und neue Modelle an den Meistbietenden gehen.

Solltest du aber eine Hermès Birkin Bag online als Second Hand Modelle erwischen, dann solltest du dich mit deinem Kauf wirklich beeilen, denn die Handtaschen sind meist auch als Second Hand Version so gut wie ausverkauft. Frauen weltweit bezahlen fast jeden Mondpreis, um in den Besitz dieser Handtasche zu kommen.

Die Auktionen rund um die Hermes Birkin Bag

Im Jahr 2011 wird eine Hermès Birkin Bag aus Krokodilleder mit diamantenbesetzten Metallteilen durch ein amerikanisches Auktionshaus für 180.000 Euro versteigert. Bis 2015 handelt es sich damit um die teuerste Handtasche der Welt, die je versteigert wurde. Im Juni 2015 wird der Rekord aber erneut gebrochen. Das Auktionshaus Christie’s versteigert eine fuchsiafarbene Hermès Birkin Bag aus Krokodilleder mit Metallteilen aus 18karätigem Gold und Diamantbesatz 203.000 Euro. Damit handelt es sich sowohl um die teuerste Hermès Birkin Bag, die je versteigert wurde.

Arrow prev Arrow next
Arrow prev Arrow next

Tausche exklusive Angebote gegen E-Mail Adresse

NEWSLETTER

Hiermit erkläre ich mich mit der Speicherung meiner Angaben einverstanden. Mir ist bewusst, dass meine Daten gespeichert werden, um mir individuelle Angebote zuzusenden. Unsere AGB's und Datenschutzerklärung
  • Wöchentlich exklusive Schnäppchen
  • Exklusive Rabatte und Gutscheine
  • Fashion Trends und Updates