Die unglaubliche Fertigung einer Hermès Birkin Bag


Es ist kein Geheimnis, dass die beliebte, berühmte und berüchtigte Hermès Birkin Bag erst ab circa zehntausend Euro zu haben ist und daher als DIE Investition schlechthin gilt. Wer eine Birkin Bag im Arm hält, kann sich glücklich schätzen, denn die Handtasche ist rar und schwer zu haben – monate- bis jahrelange Wartelisten erhöhen den Wert und die Exklusivität der Hermès Tasche – momentan sind die Wartelisten sogar auf unbestimmte Zeit geschlossen. Heute möchten wir erklären, wie der hohe Preis zustande kommt und wie faszinierend die Herstellung einer Hermès Birkin Bag in Handarbeit ist.

Über das Haus Hermès

Das französische Luxushaus Hermès ist vor allem für seine exquisiten Lederaccessoires bekannt. Begonnen hat das Familienunternehmen bereits 1837 und zwar als Sattlerei und der hochwertigen Lederverarbeitung. Der Gründer, Thierry Hermès wurde 1801 in Krefeld in Deutschland geboren, gründete seine Marke jedoch in Paris und zwar für die Schönen und Reichen, die bei Hermès Ausrüstung für ihren Reitstall bestellten. Jahre nach der Gründung – und als die Eisenbahn und das Auto die Straßen eroberten – wurde das Sortiment auf Koffer und Ledertaschen ausgeweitet. Bis heute zählt Hermès als das Label wenn es um exklusive Lederwaren und Accessoires geht. Das beweisen nicht zuletzt die weltberühmten Taschen-Ikonen Birkin Bag und Kelly Bag.

Entstehung der exklusivsten Tasche der Welt

Die rechteckige Tasche entstand in den 80er-Jahren, um 1984 in Paris. Ihren Namen erhielt die Tasche nach der Schauspielerin und Stil-Ikone Jane Birkin, die als Inspirationsquelle galt. Der damalige Chef von Hermès, Jean-Louis Dumas soll bei einer Reise auf die Schauspielerin getroffen sein, deren Tasche aus Stroh kaputtgegangen war. Währenddessen erfuhr er im Gespräch mit Jane Birkin, dass sie sich sehnlichst eine Tasche aus Leder wünsche, die ihre Reisen und Strapazen mitmachen könne und genügend Platz für Utensilien für ein Wochenende habe. Daraufhin heißt es, solle Dumas eine Skizze auf eine Serviette gezeichnet haben – daraus sei dann die ikonische Hermès Birkin Bag entstanden sein.

Seit dem Jahr 1984 entsteht die Hermès Birkin Bag ausschließlich auf Bestellung im Atelier in der exklusiven Einkaufsstraße Rue Faubourg Saint-Honoré in Paris. Die Hermès Birkin Bag gibt es in den verschiedensten Lederarten – darunter sogar Krokodilleder (eine umstrittene Lederart, die allerdings von luxusliebenden Taschenfans begehrt wird). Da die Taschen exklusiv und individuell für jede Kundin angefertigt werden, kann diese ihren Wünschen freien Lauf lassen und von der Lederart bis hin zu Details das Design der Tasche mitbestimmen. Je nachdem, wie aufwendig die Lederbeschaffung ist, dauert die Fertigung einer Birkin Bag von einigen Wochen bis hin zu einigen Monaten. Nur ein einziger Täschner arbeitet an der Handtasche – und das dauert konkret, wenn alle Materialien beschafft sind, zwischen 72 Stunden und zwei Wochen. Deshalb können pro Woche nur zwei bis drei Birkin Bags angefertigt werden. Daraus resultiert die Exklusivität der Tasche und der Preis rechtfertigt sich. Laut Hermès soll es zudem schwierig sein, herausragende Täschner zu finden, denn nur die besten kommen zu der Ehre, für das Traditionshaus arbeiten zu dürfen. Unter anderem wurden deshalb die Wartelisten (die zu Hochzeiten bis zu sechs Jahren lang waren) auf unbestimmte Zeit geschlossen. Die extrem hochgehandelten Preise von Vintage und Second Hand Taschen erschließen sich auch aus diesem Fact. Glückliche und prominente Besitzer der Hermès Birkin Bag sind unter anderem Victoria Beckham, Kim Kardashian und Rita Ora. Weltberühmt wurde die Handtasche außerdem, als Samantha Jones sie in der Serie Sex and the City trug.

Das Design der Hermès Birkin Bag

Die Handtasche zeichnet sich durch ihre trapezförmige Grundform aus und hat nach innen eingeschlagene Seitenwände. Dieses Design wurde daher gewählt, da Jane Birkin sich einen Weekender wünschte, in dem sie ihre Utensilien auch wieder findet. Wer also die Birkin Bag öffnet, erhält einen umfassenden Blick in das lederne Innenleben der Tasche. Die Birkin Bag ist in sechs verschiedenen Größen erhältlich und seit der Neuinterpretation von Jean-Paul Gaultier (damaliger Chefdesigner von Hermès) im Jahr 2005 auch mit einem Schultergurt zu haben.

In dem folgenden Artikel haben wir für dich Insider Tipps beim Kauf einer Designer Second Hand Tasche

Arrow prev Arrow next
Arrow prev Arrow next

Tausche exklusive Angebote gegen E-Mail Adresse

NEWSLETTER

Hiermit erkläre ich mich mit der Speicherung meiner Angaben einverstanden. Mir ist bewusst, dass meine Daten gespeichert werden, um mir individuelle Angebote zuzusenden. Unsere AGB's und Datenschutzerklärung
  • Wöchentlich exklusive Schnäppchen
  • Exklusive Rabatte und Gutscheine
  • Fashion Trends und Updates