VERGLEICHE MILLIONEN ANGEBOTE FINDE DIE BESTEN SCHNÄPPCHEN SHOPPE BEI UNSEREN PARTNERSHOPS

Fake Check: So erkennst du eine echte Ray Ban Sonnenbrille

Fake Check: So erkennst du eine echte Ray Ban Sonnenbrille

Geht es um das Thema Sonnenbrillen, gibt es eine bestimmte Marke, an der kein Weg vorbeiführt: Ray Ban. Das Label genießt legendäre Beliebtheit und Beachtung, selbst Stilikonen und Stars tragen die Sonnenbrillen völlig selbstverständlich.

Seit 1937 ist Ray Ban bereits im Geschäft und kann den Erfolg bis heute nahezu konkurrenzlos ausbauen. Vom klassischen Clubmaster Modell bis hin zum eleganteren Wayfarer Modell, Ray Ban ist ganz klar die Topmarke für Sonnenbrillen und hat die passende Kreation für jeden Geschmack zu bieten. Der Hype und Erfolg der Ray Ban Shades hat jedoch leider auch seine Schattenseiten, vor denen auch keine noch so stylische Sonnenbrille schützt: Aufgrund der großen Beliebtheit des Labels werden die Brillen oft gefälscht und unwissende Käufer hinters Licht geführt. Zu achten ist dabei auf Merkmale an der Brille selbst und am Etui. Um auf keinen Fake hereinzufallen und sich der Echtheit der Ray Ban Sonnenbrille sicher sein zu können, hier der ultimative Catchys Fake Check:





Die Verarbeitung der Ray Ban Sonnenbrille





Möchte man herausfinden, ob es sich bei der neuen Ray Ban Sonnenbrille tatsächlich um ein Original handelt, sollte man vor allen Dingen auf die Verarbeitung achten. Für die Echtheit der < Ray Ban Brille spricht eine hochwertige und sorgfältige Herstellung.

Die Originale sind aus Acetat gefertigt und wurden per Hand poliert. Merkmale, die für einen Fake sprechen sind raue Stellen, scharfe Kanten oder Kerben an der Brille. Diese lassen sich bei gefälschten Modellen vor allem an den Befestigungen und Oberseiten der Bügel sowie den oberen Glasrändern finden. Zusätzlich sollte auch auf die Metallgelenke geachtet werden: Hierzu sollte die Brille geöffnet und von hinten betrachtet werden. Die Metallgelenke müssen bei einer originalen Ray Ban Sonnenbrille richtig befestigt und nicht einfach aufgeklebt sein. Echte Ray Ban Shades haben teilweise Metallgelenke mit sieben Verzahnungen oder andere hochwertige Gelenke. Auch das Gewicht der Sonnenbrille ist ein Indiz für die Echtheit der Brille. Diese darf nicht zu leicht sein und muss auf jeden Fall stabil wirken.





Die Gläser der Ray Ban Sonnenbrille





Ray Bans gibt es sowohl mit Gläsern aus Glas als auch aus Plastik. Beim Original muss sich das Ray Ban Logo auf dem rechten Glas befinden. Der originale Ray Ban Schriftzug muss in weißer Farbe auf das Brillenglas gedruckt sein und darf sich nicht einfach mit dem Fingernagel abkratzen lassen. Bei polarisierenden Gläsern ist noch ein zusätzliches P hinter dem Label Schriftzug zu finden. Relativ mittig direkt im Bügelbereich muss das Zeichen „RB“ auf dem linken Glas eingraviert sein. Hält man die Brille gegen das Licht, erkennt man den Schriftzug am besten.





Die Gravuren auf der Ray Ban Sonnenbrille





Bei den Modellen „Clubmaster“ und „Wayfarer“ lassen sich in den oberen Ecken der Gläser Ray Ban Gravuren finden. Diese sind klein, silber und müssen in Diamantformen oder Ovalen eingraviert sein. Kennzeichen für ein hochwertiges Original sind hierbei, dass die scharfen und glänzenden Gravuren ebenfalls wie das Logo auf den Brillengläsern selbst nicht einfach abgekratzt werden können.





Der Ray Ban Aufkleber





Auf Modellen mit Kunststoffgläsern von Ray Ban lassen sich generell keine Logo Sticker finden. Auf polarisierenden Gläsern dagegen ist ein rot-weißer Sticker mit schwarzer Schrift in rechteckiger Form aufgeklebt. Ab den Kollektionen, die im Jahr 2010 entstanden sind, ist der Aufkleber rund und silbergrau mit den beiden Aufdrucken „Ray Ban“ und „Polarized“. Auf dem Sticker ist außerdem ein zusätzliches Emblem eines Brillenglases und einem weißen P darin. Wieder andere Modelle mit Silikatgläsern besitzen einen goldenen Aufkleber. Egal um welches Modell es sich handelt, bei den Logo Stickern auf den polarisierenden Gläsern muss immer das eingekreiste R als Zeichen für registriertes Warenzeichen neben dem Ray Ban Schriftzug vorhanden sein.





Der Nasensteg der Ray Ban Sonnenbrille





Die Nasenauflagen bei Metallbrillen des Labels Ray Ban sind aus durchsichtigem klarem Kunststoff gefertigt, in deren Mitte ein Metallkern verankert ist. Zudem ist auf den Nasenpads das Ray Ban Zeichen eingestanzt. Über der Nase muss von oben der Schriftzug „B&L Ray Ban USA“, bei einigen Modellen noch eine Buchstaben- oder Zahlenfolge zu lesen sein.





Die Bügel der Ray Ban Sonnenbrille





Auch am Seitenbügel muss das Label Logo zu finden sein: Es besteht aus einem kursiven Schriftzug und muss vor allen Dingen sehr sauber verarbeitet sein, die Farbe darf zudem nicht abblättern. Die Schrift muss ganz flach auf dem Bügel gedruckt sein, geklebte oder gar gestanzte Logos sind ein eindeutiger Hinweis auf eine gefälschte Ray Ban Sonnenbrille. Nur bei speziellen Ray Ban Modellen mit sehr dünnen Bügeln wie zum Beispiel dem Modell „Aviator“ darf der Labelschriftzug auf dem Bügel fehlen. Auf der Innenseite der Bügel muss bei echten Ray Bans die Modellnummer vermerkt sein. So steht auf dem linken der beiden Bügel sowohl die Serien- als auch die Produktionsnummer. Rechts dagegen müssen sich die Inschriften „Made in Italy“ sowie „CE“ finden lassen. Letzteres steht für die Zertifizierung der Brille in Europa. Als zusätzliche Absicherung sollte zudem die Seriennummer auf dem Brillenbügel mit der auf der Originalverpackung abgeglichen werden, da diese unbedingt übereinstimmen müssen.





Das Ray Ban Sonnenbrillen Etui





Die Echtheit der Ray Ban Sonnenbrille lässt sich nur an der Sonnenbrille selbst, sondern auch am mitgelieferten Brillenetui erkennen. Dieses ist aus einem Material gefertigt, das sich wie echtes Leder anfühlt und eine harte, feste Schale für die Brille bildet. Das Etui muss hochwertig verarbeitet sein und saubere Nähte aufweisen. Als besonderes Merkmal ist auf der linken Vorderseite ein glänzendes goldenes Logo gedruckt. Dieses sollte den Schriftzug „100 % UV Protection – Ray Ban – Sunglasses By Luxottica“ beinhalten. Wie bereits erwähnt muss die Seriennummer abgesehen von der Innenseite der Brillenbügel auch auf dem Brillenetui vermerkt sein. Zusätzlich sollten noch andere wichtige Informationen auf dem Etui aufgeführt sein. Daten, die auf der Verpackung angegeben sein müssen sind die Modellnummer, beginnend mit „RB“ oder „0RB“ und die Submodellnummer, die aus einem Buchstaben und vier Ziffern besteht. Außerdem stehen auf dem Etui der Code für die Art der Linsen sowie die Breite der Brillengläser in Millimetern geschrieben.





Newsletter

Newsletter
  • EXKLUSIVER ZUGANG ZU DEN NEUESTEN PRODUKTEN
  • EXKLUSIVE GUTSCHEINE UNSERER PARTNERSHOPS
  • AUTOMATISCHE TEILNAHME AN GEWINNSPIELEN
  • IMMER UP TO DATE MIT FASHION & LIFESTYLE TRENDS