Chloé Susanna Boots vs. Givenchy Pure Boots

Jede Frau hat mindestens ein paar klassische Stiefeletten bei sich im Schrank, jede modebegeisterte Frau hat wahrscheinlich noch viel mehr – in allen Farben, Formen mit Verzierungen und ohne. Gerade rockige Nietenmodelle sind momentan so angesagt wie noch nie und viele Designer liefern solche Boots Saison für Saison, in die man sich jedes mal aufs Neue verliebt.

Zur Zeit haben es uns zwei Dauerbrenner besonders angetan – die Chloé Susanna Boots und die Givenchy Pure Boots. Beide sind absolute Hingucker, Bloggerlieblinge und stehen ganz oben auf unserer Wunschliste. Doch dadurch, dass sich die beiden Stiefeletten doch relativ ähnlich sehen – schließlich sind beide etwa knöchelhoch und mit Nieten verziert – müssen nicht unbedingt beide Paare in unserem Schuhschrank stehen.

Doch wer die Wahl hat, hat die Qual. Deshalb haben wir uns die Trendtreter mal näher angeschaut und verglichen:

Der Style

Generell erinnert der glam-rock Style der Chloé Stiefeletten an Cowboystiefel und den Boho-Trend der 2000er. Die goldfarbigen Nieten im Vintage-Look, die sich an den Schnallen befinden und auf der Kappe und Ferse blumenartige Motive bilden, wirken verspielt und feminin. Auch die besetzten Verschlüsse sind ein echter Eye-Catcher und runden den typischen Chloé-Look ab. 
Die Pure Boots wirken hingegen etwas androgyner, härter und rockiger. Nichtsdestotrotz sind sie schmal geschnitten, weshalb man sich keine Sorgen machen muss, dass der Schuh klobig oder unförmig wirkt. Der Look ist durch den Einsatz von weniger Nieten cleaner – sie befinden sich nur auf den Schnallen und am Absatz um den Fuß rum. Dadurch, dass sie silberfarben sind, setzen sie nur einen dezenten Akzent, statt den Stiefel prominent in Szene zu setzten, wie es bei den Chloé Boots der Fall ist.

Die Kombinationsmöglichkeiten

Prinzipiell sind den Möglichkeiten von Kombinationen mit Stiefeletten keine Grenzen gesetzt und werden bei den zwei Modellen wahrscheinlich sogar relativ ähnlich sein. Nichtsdestotrotz gibt es für beide Schuhe unschlagbare Styles, die es uns besonders angetan haben. Durch den feminineren Look sind die Chloé Stiefeletten besonders gut für Kombinationen mit Röcken oder Kleidern geeignet und auch sommerliche Festivallooks sind damit einfach hinzubekommen. 
Dadurch, dass die Pure Boots Teil der Winterkollektion von Givenchy sind, sind diese besonders schön mit warmen Outfits – Faux Fur Jacken, schlichten Hüten, Skinny Jeans und co. Aber auch sehr zurückgehaltene, schlichte oder gar monochrome Looks sind mit den Givenchy Stiefeletten ein wahrer Blickfang. 
Beide Boots gehen immer gut mit einfachen, modernen Looks wie Jeans (ob Mom, Boyfriend oder Skinny ist alles möglich), Tops, Hemden, Pullovern und Lederjacken.

Die Details (laut Hersteller)

Givenchy beschreibt die Pure Boots wie folgt:
Absatzhöhe: ca. 25 mm 
Silberförmige Nietenverzierungen, mandelförmige Kappe, Riemen mit Schnallenverschluss

Bei Chloé werden die Susanna Boots so beschrieben:
Absatzhöhe: 30 mm
Reißverschluss an der Seite, kubanischer Heel, Nieten in Blumenmuster und drei Riemen mit Schnallverschluss

Der größte Unterschied ist dabei, dass die Givenchy Stiefeletten keinen Reißverschluss haben, die Chloé Stiefel hingegen schon. Sollte man zu den Givenchy Pure Boots greifen, muss man also bedenken, dass man beim jeden An- und Ausziehen die Schnallen auf- und zumachen muss, während bei den Chloé Boots die Angelegenheit einfacher und zeitsparender ist.

Das Alter

Während die Chloé Boots im Jahr 2008 als „Susan“ Boots veröffentlicht wurden und schon fast 10 Jahre auf dem Buckel haben, sind die Givenchy Stiefeletten ganz frisch auf dem Markt – sie wurden auf dem Laufsteg der Herbst / Winter 2016/17 Show vorgestellt. So haben sich die Chloé Schuhe als zeitlose Klassiker erwiesen – noch immer sieht man unzählige Promis und Fashion Influencer, wie sie uns mit neuen und frischen Kombinationsmöglichkeiten für die Susanna Boots verzaubern. Doch auch die Givenchy Boots haben absolutes Potential zum neuen Klassiker – rockig-grungy sind sie perfekt für den 90’s Trend, der sich ebenfalls schon jahrelang auf dem Moderadar der Fashionszene hält.

Der Preis

Neu kosten die Givenchy Boots um die 1000 Euro (1045 Euro direkt bei Givenchy), aber auch die Chloé Boots sind von 975 Euro – 1300 Euro (Preise über Chloé), je nach Modell, verfügbar. Second Hand findest du für die Susanna Boots definitiv günstige Angebote – oft gibt es sogar richtige Schnäppchen, bei dem es absolut wahrscheinlich ist, ein neuwertiges Paar für ca. 500 Euro zu ergattern. Das ist bei den Givenchy Stiefeletten etwas schwieriger, denn durch die Neuheit des Modells gibt es momentan nur wenige Second Hand Angebote. Doch auch da lohnt es sich, die Augen offen zu halten – sobald ein Trendtreter als „Second Season“ gilt, ist auch die Wahrscheinlichkeit von Preisreduzierungen und Sonderangeboten höher.

Die Farb-/Materialvielfalt

Bisher gibt es die Givenchy Stiefeletten nur in einer Ausführung – aus schwarzem Leder mit silberfarbigen Nietenverzierungen. Durch die hohe Beliebtheit der Schuhe, ist es aber wahrscheinlich, dass Givenchy in den nächsten Saisons die Pure Boots in neuen Farben oder Stoffen präsentieren wird. Wenige limitierte Versionen der Pure Boots (zum Beispiel in schwarzem oder braunem Kalbsleder mit Krokoprägung) waren schnell ausverkauft und sind auch weiterhin schwer zu ergattern. 
Bei den Chloé Boots hat der Käufer jedoch die Qual der Wahl – die Farbvielfalt ist enorm, wobei zu den Alltime Favorites eindeutig Schwarz, Braun- und Rottöne gehören. Aber auch roséfarbene und weiße Modelle sind richtige Hingucker und perfekt für die, die es gern farbenfroh haben oder mal experimentieren möchten. Das klassische und am meisten verbreitete Material bei den Susanna Stiefeletten ist glattes Schafs- und Kalbsleder, limitierte Modelle gibt es aber auch aus Samt, Ziegenleder, Suede und mehr. Generell gilt – „klassische“ Stiefelfarben und –stoffe sind wesentlich verbreiteter, einfacher zu finden und zu pflegen und auch entsprechend günstiger.

Die Testimonials

Die Liste von Celebrities, die den ikonischen Susanna Treter tragen, ist extrem lang und so gut wie jeden Fashion Blogger kann man ebenfalls dazu schreiben. Vor allem haben die Chloé Stiefeletten Style-Lieblinge Sienna Miller, Miranda Kerr, Nicole Richie, Lily Aldrige und Chiara Ferragni überzeugt. Meist greifen diese Promis dabei zu dem klassischen Schwarz oder Rot. 
Die Pure Boots sind als Newcomer hingegen bisher nicht bei der breiten Masse angekommen und zählen noch zu den Fashion Insidern schlechthin. So wurden diese bisher größtenteils an Modebloggern wie Caro Daur und theworkinggirl oder den Off-Duty-Looks von Models gesichtet.

Die Größen

Laut eigenen Angaben auf der offiziellen Website, fallen die Chloé Susanna Boots, wie es bei Designerschuhen oft so ist, größer aus und es bietet sich an, eine Nummer kleiner zu kaufen, als man sonst trägt. Von Givenchy Schuhen ist bekannt, dass sie relativ größengetreu ausfallen, jedoch manchmal etwas enger sind. Deshalb kann es sein, dass eine Trägerin mit etwas breiteren Füßen zu einer Nummer größer greifen muss.

Sind die Boots überhaupt ihren Preis wert?

Generell ist es immer gut, auf Qualität statt auf Quantität zu setzten, wenn es um Lederwaren geht. Auch wenn man häufig mal ein gutes Schnäppchen im Schuhgeschäft findet, muss vor allem die sehr modeaffine Frau, die hohen Wert auf Design legt, häufig tief in die Tasche greifen. Das liegt meist nicht nur an einer besonders hochwertigen Verarbeitung oder Materialien, sondern auch weil es sich um eine besonders angesehene Marke handelt. Dafür kauft man aber auch das Gefühl mit, dass man nur bei Designerartikeln hat. Dennoch ist es eine Investition und wenn man sich sonst nicht nur in Markenartikel kleidet, eine Überlegung wert. Eine gute Faustregel ist, darüber nachzudenken, ob man das gewisse Teil eventuell noch in einigen Jahren anziehen würde oder ob es nur ein Trend ist, den man mal ausprobieren möchte. Kann man sich mit dem besagten Teil so gut identifizieren, dass man sich sicher ist, es sehr häufig tragen zu können, dann ruhig zugreifen! Oft ist das bei Mode Evergreens, wie einer Chanel 2.55 oder den Chloé Susanna Boots einfach der Fall und auch den hohen Preis wert.

Fazit

So ähnlich wie die zwei Paar Stiefeletten zunächst scheinen, so schnell stellt sich klar, dass grundlegende Unterschiede bestehen. 
Der Chloé Susanna Boot ist der richtige Schuh für dich wenn du:

  • Einen eher femininen, romantischen Stil hast
  • Deine Lieblingsmarken Chloé, See by Chloé, Jerome Dreyfuss und Isabel Marant sind
  • Ein waschechtes Evergreen ergattern möchtest, dass garantiert die nächsten Jahre immer noch im Trend ist, denn der Chloé Boots ist eine Safe Choice
  • Gerne eine auffällige Farbe oder einen ungewöhnliches Stiefel-Material haben möchtest
  • Eher ein Gold- als ein Silbertyp bist
  • Ein wenig sparen möchtest und die Chance nutzen möchtest, Second Hand ein Schnäppchen zu ergattern
  • Sehr ungeduldig bist und eine schnelle Reißverschlußöffnung bevorzugst

Greife aber eher zum Givenchy Pure Boot, wenn du:

  • Einen cleanen, rockig angehauchten Stil bevorzugst
  • Deine Lieblingsmarken Saint Laurent, Givenchy und Alexander Wang sind
  • Stets mit den neuesten Trends mithalten und dich als Fashion Insider beweisen möchtest
  • Einen Schuh haben möchtest, wie ihn bisher nur wenige haben
  • Sowieso gerne einen schwarzen Stiefel haben möchtest
  • Silberne Details goldenen Pieces vorziehst
  • Stets mit den neuesten Trends mithalten möchtest und dich als Fashion Insider
  • Bereit bist, den vollen Neupreis beim Kauf zu bezahlen
  • Kein Problem damit hast, jedes mal beim An- und Ausziehen die Schnallen zu bedienen

Beide Boots sind wahrscheinlich nicht das richtige für dich, wenn du:

  • Auf absoluten Minimalismus à la Céline und Jil Sander stehst
  • Noch gar keine schlichten, schwarzen Boots ohne Nieten hast – die sind einfach noch zeitloser und sollten auf jeden Fall als Basic in jedem Schuhschrank stehen (vielleicht sind ja doch noch die Acne Jensen Boots deine nächste Investition?)
  • Den Style der Boots zwar cool findest, dir aber nicht sicher bist, ob sie zu deinem persönlichen Look passen. Schaue da erstmal nach günstigen Alternativen bei Zara, Topshop und Jeffrey Campbell – die High Street Marken bringen oft von Designern inspirierte Modelle. Dadurch kannst du dich an den Trend rantasten und wenn du feststellst, dass es doch genau dein Ding ist, kannst du immer noch zu dem „Original“ greifen, falls nicht, hast du zumindest keine Unsummen verloren.

Du willst dir dein absolutes Traumpaar Schuhe Second Hand holen? hier gehts zu unseren besten Insidertipps zum Kauf. Und damit du lange Freude an deinen Vintage Schuhen hast, gehts hier zu den besten Pflege-Tipps für Designer-Treter.

Arrow prev Arrow next
Arrow prev Arrow next

Tausche exklusive Angebote gegen E-Mail Adresse

NEWSLETTER

Hiermit erkläre ich mich mit der Speicherung meiner Angaben einverstanden. Mir ist bewusst, dass meine Daten gespeichert werden, um mir individuelle Angebote zuzusenden. Unsere AGB's und Datenschutzerklärung
  • Wöchentlich exklusive Schnäppchen
  • Exklusive Rabatte und Gutscheine
  • Fashion Trends und Updates