Denim for Days: So kombiniert Man(n) die Jeansjacke diesen Sommer!

Wenn Jeanshosen so amerikanisch sind wie Apfelkuchen, dann ist die Jeansjacke das Vanille-Eis darauf – cool, ein Klassiker und immer anziehend. Während Jeansjacken in den letzen Saisons auf den Modewochen immer häufiger aufgegriffen worden sind, reicht die Geschichte des beliebten Kleidungsstücks weit in die Vergangenheit.

Die erste Jacke aus Denim wurde ca. 1880er vom Levi’s Gründer Levi Strauss entwickelt. Zehn Jahre vorher, 1870, entwickelte er den aller ersten Denimstoff überhaupt, mit dem Ziel, ein atmungsfreundliches und belastbares Material für Cowboys und Bergarbeiter zu schaffen. So stand die Funktionalität zunächst im Fokus, doch es dauerte nicht lange, bis sich die modebewusste Jugend an das neue Material rantastete. Schnell war die Jeanshose in aller Munde und es dauerte nicht lange, bis er dem Unterteil das passende Oberteil zur Verfügung stellte. Die „Triple Pleat Blouse“ (zu Deutsch so was wie Dreifach-Falten-Hemd) aka Jeansjacke wurde geboren. Damals noch ohne Brusttaschen, aber dafür mit drei Plisseefalten vorne ist der Klassiker noch heute bei Levi’s im originalen Dark-Denim-Ton für ca. 350 Euro erhältlich.

Zwar hat sich die Jeansjacke seitdem stark weiterentwickelt und ist in den unterschiedlichsten Waschungen, Styles und Schnitten erhältlich, was aber immer gleich geblieben ist, ist die Essenz des Klassikers, die sich in der Funktionalität und Coolness stets wiederfindet.

In den 1950er Jahren wurde die Jeansjacke zum Bekleidungsstück der Wahl von Rebellen und Ausreißern, weshalb sie häufig mit Jugendkriminalität in Verbindung gebracht wurde und vor allem von konservativen, älteren Menschen verpönt wurde. In manchen Schulen war sogar das Tragen von Denim verboten, da es nicht als gesellschaftsfähig gesehen wurde – was den Stoff allerdings noch begehrenswerter machte. Ob James Deans Rolle in „Rebel Without a Cause“, die sich in den Köpfen nicht zuletzt durch die ikonische Jeansjacke einprägt, Justin Timberlakes und Britney Spears Denim-All-Over Look bei den American
Music Awards im Jahr 2001 oder Kanye Wests ungleichmäßig gebleichte Merch-Jacke von seiner „Life of Pablo“-Tour – die Jeansjacke war schon immer ein Garderobenliebling der modebewussten Männer in der Geschichte.

Welche Waschung und Schnitt sind jetzt im Trend?

Jede Saison und jede Fashion Week wird die Jeansjacke neu interpretiert – High Fashion Designer toben sich mit Schnitten, Waschungen, Stickereien und Verzierungen aus, greifen aber auch gerne mal zurück in die Trends der vergangenen Jahrzehnte.
Momentan lehnt sich der Trend an dem Stil der 90er Jahre an. Kurz geschnitten, über dem Hosenbund endend und hauptsächlich in hellen Waschungen – am Besten „stone washed“ – sind wahre Kombinationstalente und eignen sich optimal für den Sommer und die Übergangssaisons.
Ebenfalls cool – der Distressed-Look. Gesehen bei Balenciaga und Offwhite ist der Trend besonders tauglich für modebegeisterte und selbstbewusste Männer, die gerne neue Trends mitmachen und Moderisiken eingehen.

Wie kombiniert Man(n) die Jeansjacke diesen Sommer?

Wild Wild West

Denim Head-to-toe – schon damals war die Kombination aus Jeansjacke und -hose in fast gleicher Waschung und mit eingestecktem Hemd beliebt bei den Cowboys. Ein etwas aktuellerer Look? Kombiniere dein Jeans-Ensamble mit einem dezenten Basic Shirt in weiß, schwarz oder grau und verzichte auf die Cowboy-Stiefel – greife stattdessen zu coolen All-
Time-Classics wie den Cortez Sneakern von Nike, den Stan Smiths von Adidas oder den Chuck Taylor Sneakern aka „Chucks“ von Converse.

Only 90’s kids remember

Angesagt in den 90ern und wieder ins Leben gerufen von Ryan Gosling und co. ist die Kombination der Jeansjacke als Lagen-Look zum Pullover. Dabei krempelt man die Ärmel der Jacke aus Denim leicht hoch, um den ultimativen Coolness-Faktor zu erreichen. Dazu eine engere Hose aus Denim oder eine Dad-Jeans, ein cooler Gürtel und dein Look ist komplett.

Back to Business

Du denkst, die Jeansjacke ist nur etwas für einen sportlicheren Typen oder ausschließlich für die Freizeit geeignet? Falsch gedacht – greife zu einer dunkleren Jeansjacke ohne Waschung und trage diese mit einer eleganten Chino- oder Wollhose mit Chelsea-Boots in Schwarz oder dunklem Braun wie von Acne. Dazu eine Aktentasche aus Leder – in der selben Farbe wie die Schuhe – und dein Denim-Look ist definitiv bürotauglich.

Die coolsten Brands für Jeansjacken für Herren

Der Klassiker – Levi’s

Als der Urgroßvater des Denims ist Levi´s eine immer sichere, aber dennoch modebewusste Wahl. Du kannst sie vielfältig kombinieren und liegst nie daneben. Neue Modelle sind für ca.
100 Euro erhältlich, aber noch cooler wirkt der Look wenn du zu einem Second Hand oder Vintage-Modell greifst. So hat deine Jeansjacke einen coolen Used-Look, fühlt sich nicht steif an und ist definitiv ein Unikat. Zudem kannst du dir den ein oder anderen Groschen dabei sparen – oft sind getragene Jeansjacken von Levi’s günstiger als ein neues Teil.

Der gerade Schnitt – Balenciaga

Demna Gvasalia orientierte sich wohl an seiner Jugendzeit in den 90er Jahren, als er die Jeansjacke mit absolut geraden Schnitten aufgriff. Der Stone-Washed-Look passt perfekt zu gestreiften Pullovern genauso gut wie zu Basic-T-Shirts – neu kosten die Modelle ca. 800 Euro, Second Hand können sich bei etwas Stöbern auch günstigere Alternativen der Marke
finden. Augen auf vor allem in der Sale-Saison! Der gerade Schnitt wird garantiert noch eine Weile lang populär bleiben und ist somit ein gutes Investment-Piece.

High Fashion Jacket – Offwhite

Distressed, mit ungleichmäßigen Waschungen und Farbklecksern – die neuen Jeansjacken von Offwhite sehen aus, als hätten sie bereits eine lange Geschichte hinter sich. Hier kannst du darauf setzen, das Statement-Piece als Eye-Catcher zu tragen und den Rest des Outfits zurückhaltend zu gestalten oder du gibst alles und tobst dich modetechnisch aus und trägst die auffällige Jacke aus Denim mit einer Jeans in heller Waschung und bestickten Sneakers von Gucci. Neue Jeansjacken von Offwhite kosten ca. 900 Euro, während du auch hier Second Hand und im Sale richtige Schnäppchen finden kannst.

Das Schnäppchen – Mustang Jeans

Coole Schnitte, zeitloses Design und hochwertiges Denim – Jeansware von Mustang Jeans hat sich seit den 1930er Jahren zu einem waschechtem Liebling entwickelt. Nicht zuletzt, weil die Jeansjacken ein extrem gutes Preis-Leistungs-Verhältnis haben und bereits ab ca. 50 Euro im neuen Zustand verfügbar sind.

Arrow prev Arrow next
Arrow prev Arrow next

Tausche exklusive Angebote gegen E-Mail Adresse

NEWSLETTER

Hiermit erkläre ich mich mit der Speicherung meiner Angaben einverstanden. Mir ist bewusst, dass meine Daten gespeichert werden, um mir individuelle Angebote zuzusenden. Unsere AGB's und Datenschutzerklärung
  • Wöchentlich exklusive Schnäppchen
  • Exklusive Rabatte und Gutscheine
  • Fashion Trends und Updates