Logo-Mania - diese Shirts und Pullover sind dieses Jahr angesagt!

Der Trend von bedruckten Slogan- und Logo T-Shirts ist lange nicht neu – nach einer langen Ruhezeit seit den frühen 2000ern hatten Prints auf Shirts und Pullovern im letzten Winter (2016/2017) ihr lang ersehntes Revival. Mit viel Nostalgie und einer guten Portion Instagram-Tauglichkeit scheint der Trend noch lange nicht zu verschwinden – Die Versace Männerkollektion für Herbst 2018 wurde von graphischen, goldenen Buchstaben geziert, die den Namen des Modehauses buchstabierten, bei Valentino wurde das neue „VLTN“ Logo auf Taschen, Pullovern und Jacken prominent präsentiert und auch bei Dior bediente sich die Designerin Maria Grazia Chiuri an der Geschichte des französischen Luxushauses und verleihte den Worten „Le New Look 1947“ eine Leinwand auf den Bekleidungsstücken der neuen Kollektionen.

Gedacht als Gegenbewegung zu minimalistischen Desings und dezentem Marketing, die bspw. von Brands wie Céline über Jahre praktiziert wurde, wurde die Rückkehr zum Logo mit offenen Händen empfangen. Demna Gvasalias DHL-Shirt bei Vetements war binnen kürzester Zeit ausverkauft und auch Guccis klassisches Logo-Shirt ist mittlerweile ein Must Have eines jeden Modefans. Die Sehnsucht nach einfacheren Zeiten mit prominenten Logos zeigt sich nicht nur in den gehobeneren Modemarken – auch die Streetwear setzt verstärkt auf den neuen, alten Trend. Brands und It-Pieces aus der Kindheit und den Jugendjahren wie das Tommy Hilfiger Tube Top oder Champion Sweaters finden sich heute bei Instagram-Models und Fashion-Influencern wieder – Brands nutzen die Faszination zur Logomanie als Marketing-Tool, indem ein einfaches Selfie schon zur erfolgreichen, aber sehr authentischen Werbung wird, gerade weil viele genau diese Marken mit ihren Jugendjahren assoziieren.

Aber es ist nicht nur der Nostalgie-Faktor, der Logo-Prints so erfolgreich macht. Viele Anhänger des Trends lieben auch, wie einfach es fällt, ihn in den Alltag und die eigenen Looks zu integrieren. Ein einzelnes Oberteil kann somit zum Blickfang des Outfits werden, während man seinem eigenen Stil vollkommen treu bleiben kann. Ob du eher der sportliche Typ bist, der gerne lockere Bomberjacken und Jogginghosen trägt oder ob Jeans und Lederjacke deine besten Freunde sind – ein cooles Logo Shirt vervollständigt jeden Look im Handumdrehen. Doch zu welchem Logo greift man am Besten? Wir haben für dich die angesagtesten Logo-Shirts und Pullover genauer unter die Lupe genommen:

Ellesse

Ellesse hat seinen Ursprung in Italien – gegründet im Jahr 1959 von Leonardo Servadio kam die Marke erst in den 1970er und 1980er Jahren zur weltweiten Popularität, indem sie Sportbekleidung auf Streetstyle-Fashion Level anbot. Ellesse war auch eine der aller ersten Sportmarken überhaupt, die ihr Logo prominent auf den Vorderseiten ihrer Bekleidung druckte. Während vor allem vor 20-30 Jahren Sportler – größtenteils Tennisspieler wie Boris Becker – die Marke trugen, ist Ellesse heute ein waschechter Hipster-Bestseller. Am Beliebtesten sind hier Hoodies und T-Shirts in klassischen Farben wie weiß, navy blau oder schwarz. Das ist dir zu eintönig? Ellesse bietet zudem auch coole Outerwear Jacken mit Color-Blocking und bunten Tönen an.

Champion

Champion war schon ein mal der absolute „Champion“ in der Streetwear-Welt – in den 90er Jahren war die Marke gerade bei jungen Leuten beliebt – ob sie nun einen sportlich-lässigen, einen preppy-eleganten oder einen gothic-Stil bevorzugten. T-Shirts und Pullover mit dem Champion-Logo waren sofort ausverkauft, sodass die Brand aufgrund der hohen Nachfrage an die Grenzen ihrer Kapazität stoß. Als nach der Jahrtausendwende der Logomania-Trend nachließ, wurde es auch um Champion stiller. Durch eine Vielzahl an Kollaborationen mit anderen heiß-begehrten Marken in allen möglichen Nischen (Supreme bei der Streetwear, Vetements in der High Fashion Branche) und lokal-begehrten Marken (Bathing Ape in Japan, Wood Wood in Skandinavien) geriet das US-Label wieder ins Gespräch. Nun hat Champion wieder genügend Star-Kraft, um als eigenständige Marke ohne Kollaborationen auszukommen – die Nachfrage nach den T-Shirts und Pullovern ist wieder so hoch wie in den Hey-Days der 90er Jahre. Viele Fans des Labels sind besonders von den schlichteren Versionen des Logos beistert – viele Shirts und Hoodies werden nur von dem Anfangsbuchstaben geziert – dieser alleine reicht, um einen Wiedererkennungswert zu garantieren und beweist, wie viel It-Potential die Marke Champion besitzt.

Levi’s

Während Levi’s eigentlich durch Jeans an die Spitze der Modewelt kletterte, etablierte sich auch das Eigenlogo der Marke zum Wiedererkennungsmerkmal. Shirts und Pullover mit dem dunkelrotem Logo sind in der Regel sehr schlicht gehalten (man denke an einfache weiße T-Shirts und graue Hoodies), womit sie perfekt für den Alltag sind. Gerade wenn ein gewöhnliches, weißes T-Shirt nicht genug für deinen Look sind, ist ein weißes Shirt mit Levi’s Logo genau das Richtige, um die richtige Würze zu verleihen. Am coolsten wirkt das Levi’s Shirt selbstverständlich mit einer klassischen Levi’s Jeans, weißen Sneakern und einer Lederjacke.

Adidas Originals

Ob Turnschuhe, Sportbekleidung oder Streetwear – Adidas ist ein Modegigant, der sich in vielen Bereichen nicht nur etabliert hat, sondern auch oft den Ton angibt. Dabei hat Adidas nicht nur ein, sondern drei Logos – einmal die drei Streifen, einmal die drei Blöcke, die an einen Berg erinnern und einmal das blattähnliche Trefoil Logo – welche auf der ganzen Welt nicht nur unter Modekennern bekannt sind. Während die drei Streifen hauptsächlich relativ frei auf der Bekleidung und den Accressoires von Adidas verwendet werden – man denke an Längsstreifen auf Jackenärmeln und Jogginghosen als auch als Akzente auf Sneakern, finden sich die beiden anderen Logos vermehrt auch als einzelne Eye Catcher in Printform. Das Trefoil-Logo gibt es länger als das Block-Design und es findet sich hauptsächlich als prominenter Aufdruck bei Streetstyle-Picks junger Leuter wieder, während das Block-Design eher klein und dezent auf Sportswear gebrandet wird. Welche der beiden Designs man letzen Endes für den Alltagslook bevorzugt, ist reine Geschmackssache.

Tommy Hilfiger

All American since the 90s – schon damals war die Kombination aus Rot, Blau und Weiß heiß begehrt und sowohl auf den Straßen, als auch in der Popkultur prominent vertreten. Doch die Anfrage war zu hoch und schnell war der Markt von Tommy Hilfiger übersättigt. Nun ist der US-Klassiker zurück und hat vor allem ein Motto – weniger ist mehr. Während manch einer zwar noch die Prints in Übergröße im Kopf hat, während er an Tommy Hilfiger denkt, liegt der Fokus nun viel mehr an kleinen, raffiniert-eingenähten Logos auf Hoodies und T-Shirts in klassischen, gedeckten Farben. Diese Strategie, zusammen mit einer limitierten Auflage der Bekleidung, hat dazu beigetragen, das Image der Marke mehr Richtung Luxus zu lenken und die Begehrlichkeit enorm zu erhöhen – nun sind die Farben Rot, Weiß, Blau wieder ein cooles Fashion Statement, welches mit Stolz getragen wird.

Arrow prev Arrow next
Arrow prev Arrow next

Tausche exklusive Angebote gegen E-Mail Adresse

NEWSLETTER

Hiermit erkläre ich mich mit der Speicherung meiner Angaben einverstanden. Mir ist bewusst, dass meine Daten gespeichert werden, um mir individuelle Angebote zuzusenden. Unsere AGB's und Datenschutzerklärung
  • Wöchentlich exklusive Schnäppchen
  • Exklusive Rabatte und Gutscheine
  • Fashion Trends und Updates