Second Hand und Nachhaltigkeit

In regelmäßigen, meist kurzen Abständen wandert immer wieder wieder etwas Neues in unseren Kleiderschrank. Abwechslung ist das Stichwort. Sich immer wieder neu erfinden. Und es wird uns nur allzu schnell langweilig. Unsere Kleiderschränke sind randvoll – und sie werden sorgfältig jede Saison wieder neu aufgefüllt. Regelmäßig verspüren wir den Wunsch nach neuer Kleidung, den Wunsch, mit den aktuellen Trends mitzuhalten und auf persönliche Art und Weise modisch gekleidet zu sein.

Bei ausgedehnten Shopping-Touren geht jedoch oft die Freude am einzelnen Produkt verloren und die Wertschätzung für das Kleidungsstück tritt leider oft in den Hintergrund. Billigmodeketten wie Primark gehen mit dieser Strömung – auch Fast Fashion genannt.

Gleichzeitig wird uns auch bewusst, dass der beschriebene Konsumrausch eine Einbahnstraße ist. Alleiniger Konsum macht nicht glücklich, es geht dabei sogar etwas verloren: das Besondere an dem jeweiligen Produkt nämlich. Daneben gibt es auch moralische Einflussfaktoren wie Kinderarbeit und unzumutbare Arbeitsbedingungen in Billiglohnländern der großen Modeketten, was uns dazu bringen sollte den Konsumwahnsinn zu überdenken.

Da sich die Medien schon seit längerer Zeit mit dem Thema Nachhaltigkeit in der Mode beschäftigt, überdenken viele ihr Kaufverhalten. Ein neuer Trend entsteht: Neben dem immer weiter steigenden Massenkonsum gewinnt Slow Fashion an Bedeutung. Die Qualität des einzelnen Produktes steht hierbei vor der Quantität. Slow Fashion bedeutet sich wieder Zeit für die Mode zu nehmen. Sie zu genießen und Freude an einem einzigartigen Kleidungsstück zu verspüren.

Second Hand ist modisch und nachhaltig

Wer seinen persönlichen Stil ausdrücken möchte und trotzdem auf Nachhaltigkeit achten möchte, kann auf Second Hand und Vintage Stücke zurückgreifen. Shoppen ohne schlechtem Gewissen! Ganz in Anlehnung an den populären Instagram Hashtag #VintageIsTheNewNew hat sich Second Hand Ware in den USA und Großbritannien schon längst von seinem verstaubten Image getrennt. Hier reißen sich die Fashionistas um getragene Designerware und man trifft sich am Wochenende auf einer der zahlreichen Second Hand Märkte oder Tauschpartys. Vintage Kleidungsstücke haben Charakter und man findet oft Stücke, die keiner hat. Wie oft tragen wir eine Handtasche eine Saison lang und können sie dann nicht mehr sehen? Genau hier kommt Second Hand ins Spiel. Wir können sie ganz einfach verkaufen. Weitergeben an eine neue Besitzerin. Ist es nicht eigentlich sogar eine sehr schöne Vorstellung, dass unsere Kleidungsstücke auf diese Weise “weiterleben”? Eine Chanel-Tasche hält ewig und gewinnt mit der Zeit an Charme. Also freut sich die nächste Modebegeisterte über ein etwas günstigeres Chanel-Modell. Und wenn etwas nicht mehr ganz steif aussieht, lieben wir Vintage-Stücke noch viel mehr. Denn bereits getragene Kleidung hat eine Geschichte – und die können wir nicht im nächsten H&M um die Ecke kaufen.

Die verschiedenen Plattformen für Second Hand Kleidung

Erwerben und verkaufen können wir gebrauchte Kleidungsstücke mittlerweile auf zahlreichen Vintage Plattformen mit den unterschiedlichsten Schwerpunkten.

Eine Übersicht von Secondhandläden in Deutschland gibt es beispielsweise unter wieneu.net. Man findet hier Kurzbeschreibungen der jeweiligen Läden, die nicht nur Mode, sondern auch Möbel, Fahrräder, Bücher und Musik anbieten.

Es gibt mittlerweile sogar so etwas wie organisierte Tauschpartys bei der sich Modeliebhaber treffen können und ihre Schätze untereinander tauschen bspw. klamottentausch.net. Kaufen und Tauschen kann man online außerdem bei Kleiderkreisel hat mittlerweile sogar eine eigene App, mit der man ganz leicht Sachen zum Verkauf einstellen oder die Kleiderschränke von anderen Nutzern durchforsten kann.

Die Homepage maedchenflohmarkt.de bezeichnet sich als “der Marktplatz für hochwertige Second Hand Designermode und Vintage-Fashion”. Sie existiert seit Mitte 2012 und verbucht seitdem über eine halbe Million Mitglieder, die Kleidung, Schuhe, Taschen und Accessoires von klassischen Designern bis zu den angesagtesten Trendmarken verkaufen. Zu den Verkäuferinnen gehören u. a. auch bekannte deutsche Modebloggerinnen und Fashionistas, die gerne aktuelle Designermode zu günstigen Preisen verkaufen. Auch Vestiaire Collective, Videdressing und The Eclectic Journey sind interessante Plattformen für Second Hand Ware. Diese findest du alle in unserem Catchys Katalog gebündelt.

Wir hoffen, dass sich dieser Trend in Deutschland fortsetzen wird und noch mehr Menschen ihre Begeisterung für preloved Fashion entdecken. Und freuen uns mit unserer eigenen Preisvergleichsplattform einen Beitrag zur Nachhaltigkeit im Modebereich machen zu können!

Arrow prev Arrow next
Arrow prev Arrow next

Tausche exklusive Angebote gegen E-Mail Adresse

NEWSLETTER

Hiermit erkläre ich mich mit der Speicherung meiner Angaben einverstanden. Mir ist bewusst, dass meine Daten gespeichert werden, um mir individuelle Angebote zuzusenden. Unsere AGB's und Datenschutzerklärung
  • Wöchentlich exklusive Schnäppchen
  • Exklusive Rabatte und Gutscheine
  • Fashion Trends und Updates