Sweater Guide - so trägst du die coolsten Modelle der Saison

Es ist #SweaterWeather, oder besser gesagt: Winter! Bei Minusgraden kuscheln wir uns am liebsten in Pullover aus hochwertiger Wolle wie Cashmere, Angora oder Alpaka. Die Wolle wärmt, umschmeichelt die Trägerin und ist einfach angenehm zu tragen. Bei all der Wohligkeit darf natürlich der modische Anspruch nicht fehlen und das ist auch gar nicht schwer, bei all den trendigen Pullovern der Saison. Neben Klassikern wie dem Rollkragenpullover, dem Pullover mit V-Ausschnitt aus Cashmere oder dem gestrickten Zopfpullover ist diese Saison besonders ein Pullover wieder auf dem Vormarsch: der Hoodie! Demna Gvasalia, Chefdesigner des gefeierten Labels aus Paris, Vetements, schickte die Models schon vor über zwei Saisons mit Oversize-Sweatshirts und Hoodies auf den Laufsteg. Celebrities und Role Models wie Rihanna und Chiara Ferragni sind dem 90er-Trend schon längst verfallen und lieben die Modelle von Vetements – die ständig ausverkauft sind.

Hoodie-Trend

Am liebsten mögen wir den Hoodie-Trend in einer weit geschnittenen Oversize-Variante. In dem Look, als hätte man den Pullover dem Liebsten geklaut. Diesen laissez-fairen Look verkörpern die Sweatshirts auch, schließlich trug die Jugend in den 90ern in Amerika die Hoodies entspannt zur High School, als Fan-Pullover oder zu Sportevents. Heute wird der Hoodie vor allem gerne zu schmalen Hosen aus Leder oder Skinny Jeans kombiniert. Die Silhouette ist vor allem oben voluminös, nach unten hin wird sie schmal. Mit spitzen Flats oder Sneaker entsteht ein cooler Look. Besonders toll: Unter dem lockeren Pullover kann gelayert werden – und man bleibt schön warm eingepackt.

Strick ist schick

Das Trends immer wieder kommen, beweist nicht zuletzt auch der gute alte, gestrickte Pullover. Selfmade ist hier das Stichwort! Stricken ist seit einiger Zeit wieder voll im Trend – zuletzt kooperierte zum Beispiel das Londoner Stricklabel „Wool and the Gang“ mit „& Other Stories“ – entstanden ist eine Strickkollektion in der auch Strick-Sets zum Selbermachen angeboten wurden. Schals, Mützen, Socken oder Pullover – es macht Spaß, selbst etwas zu erschaffen und dabei mitzuentscheiden, welche Farbe oder Material das gestrickte Stück haben soll. Vor allem grobmaschige, locker gestrickte Pullover sind ein Winter-Favorit, der nie weg war, aber diese Saison besonders auffällt. Acne Studios macht es schon lange vor: weiche Wolle, zarte Nuancen, voluminöse Schnitte. Die Strickpullover können zu allem kombiniert werden, Hauptsache sie sind das Highlight des Looks. Strick kann übrigens auch glamourös gestylt werden. Ein glitzernder Plisseerock, ein Ledermini oder eine Samthose kommen mit Grobstrick besonders gut. Für den Alltag kann der Pullover mit Jeans, zu Culottes oder langen Folklore-Kleidern getragen werden. Auch eine Longweste über dem Pullover macht sich gut!

Basic-Pullover kombinieren

Der klassische Rollkragenpullover bekommt diese Saison ein Makeover! Dass Shirts über Shirts und Tops über Shirts getragen werden, war in der Sommersaison 2016 ein großes Thema. Diesen Trend kann man ganz einfach in den Winter übertragen, indem die sommerlichen Slip Dresses und Tops über schmal geschnittene Pullover oder Rollkragenpullover getragen werden. Ein schlichtes Basic kann damit im Nu aufgepeppt werden. Mit der Kombination von zwei Oberteilen übereinander entsteht sozusagen ein neues. Die Slip Dresses, die an Negligés erinnern, gibt es auch in der „winterlichen“ Version, zum Beispiel aus Samt mit Spitzeneinsatz. Ein dunkles Slip Dress über einen hellen Pullover gezogen wirkt elegant und trendsicher! Die zarte Spitze lässt das Unterteil wunderbar durchschimmern.

Materialmix: Styling von Pullovern aus Cashmere

Wer hat ihn nicht im Kleiderschrank? Einen weichen, klassischen Cashmere-Pullover in einer neutralen Farbe. Er ist wohl der Klassiker schlechthin und definitiv eine Investition wert! Das hochwertige Ziegenhaar wärmt, hält bei guter Pflege ein Leben lang und reguliert die Körpertemperatur. Von dem angenehmen Tragekomfort ganz zu schweigen. Damit der Cashmere-Pullover sein „spießiges“ Image los wird, hilft die Kombination. Materialmix ist hier das Stichwort! Kleidungsstücke aus verschiedenen oder gegensätzlichen Materialien haben eine Anziehungskraft aufeinander, die viel ausmachen kann. Spitze und Leder, Samt und Seide, Cashmere und Denim. So simpel es klingt, der Effekt wird tatsächlich groß sein! Eine raue Jeans (beispielsweise von Levi’s) und ein weicher Cashmere-Pullover wirken Wunder! Damit der Style noch cooler wird, den Pullover vorne in den Hosenbund stecken und einen (Vintage)-Gürtel aus Leder mit goldener Schnalle kombinieren. Besonders lieben wir momentan die schmalen Modelle mit Gucci-Schnalle. Schmuck dazu – und fertig ist der simple, aber coole Pullover-Look!

Hier geht es zu dem Artikel Die kuscheligsten Winterpullover

Arrow prev Arrow next
Arrow prev Arrow next

Tausche exklusive Angebote gegen E-Mail Adresse

NEWSLETTER

Hiermit erkläre ich mich mit der Speicherung meiner Angaben einverstanden. Mir ist bewusst, dass meine Daten gespeichert werden, um mir individuelle Angebote zuzusenden. Unsere AGB's und Datenschutzerklärung
  • Wöchentlich exklusive Schnäppchen
  • Exklusive Rabatte und Gutscheine
  • Fashion Trends und Updates