Understatement - Weniger kann mehr

Elin Kling in Vintage Levis

Die schwedische Top-Bloggerin und Designerin steht für den typisch zurückgenommenen, schlichten Look der Skandinavier. “Classic with a twist” trifft ihren Understatement-Look wohl ziemlich genau. Elin trägt eine Vintage Levis kombiniert mit einer weißen Bluse, Heels und einer Kroko-Clutch. Das skandinavische Design, Interior und die Kleidung ist minimalistisch und sehr geschmackvoll, ohne aufzutragen. Das Outfit von Elin Kling ist super modern, schreit aber nicht nach Aufmerksamkeit – und genau das macht es aus.

Understatement: Farbe Schwarz

Katja vom Blog LesMads kombiniert einen Seidenrock von Avelon zu Sneakern. Eigentlich untypisch. Eigentlich. Denn im nächsten Moment fällt auf, dass dieser Bruch der Auslöser des Understatement-Looks ist. Oft ist auch die Farbe Schwarz ein Indiz dafür, wer sich modisch und trotzdem zurückgenommen kleiden möchte. Besondere Details verraten dann erst auf den zweiten Blick, dass es sich um hochwertige Designerware handelt. Maison Martin Margiela näht beispielsweise Schildchen hinten in der Kleidung mit hellen Fäden ein. Das erkennen dann nur aufmerksame Modeexperten.

Materialmix und Mini-Logos

Understatement in der Mode wirkt oft gewollt ungewollt. Also eben simpel, nude und wie gerade aufgestanden. Natürlich steckt trotzdem eine Menge Stylingwissen dahinter. Der Mix von Materialien kann zum Beispiel im Nu zu einem Understatement-Look verhelfen. Maja von Majawyh trägt von Kopf bis Fuß Cremetöne. Langweilig wird’s aber nicht. Denn: Sie kombiniert feine Wolle zu Leder und einer Stoffhose. Die Céline Trio Bag ist eine Designerhandtasche – fällt aber kaum auf. Das Logo ist nur ganz klein zu erkennen.

Beim Understatement-Look auf Klassiker setzen

Ein Klassiker sagt mehr als tausend Worte. Damit ist gemeint: das kleine Schwarze, eine hochwertige Uhr, eine Vintage Levis – oder ein Ringelshirt. Pernille Teisbaek, skandinavische Bloggerin trägt eigentlich nur Jeans und Shirt – hat jeder im Schrank. Der Clou bei diesem Understatement-Look ist die goldene Uhr am Handgelenk und rote Schuhe. Pernille setzt diese beiden Accessoires ganz gezielt ein und belässt den Rest dann auch “undone”.

5 Tipps, um einen Understatement-Look zu kreieren

Hier eine Checkliste, worauf es beim Stylen eines Understatement-Looks ankommt:

Weniger ist mehr. Auf unnötige Accessoires oder Glitzerkram verzichten. Brich das Outfit auf das hinunter, was du wirklich brauchst. Meistens sind das Schuhe, Hose, Shirt, Jacke und Tasche.

  • Mit der Farbe Schwarz kann nichts schief gehen. Schwarz ist minimalistisch und dadurch an sich schon ein Understatement. So fällst du nicht unnötig auf.

 

  • Labels unauffällig tragen. Teuer heißt nicht gleich protzen. Man kann hochwertige und teure Kleidungsstücke tragen, ohne damit gleich sagen zu wollen: “Guck mich an, ich trage Chanel.”
  • Zu einem Understatement-Look passen Haare, die eher nach “gerade aus dem Bett gekommen” aussehen. Also wild und undone ins Gesicht fallen lassen oder locker zu einem Pferdeschwanz binden.
  • Sexy, glamourös, elegant. Das sind absolute Unworte bei diesem Look! Lieber das Outfit durchbrechen, mit etwas, das eigentlich so absolut nicht naheliegt: Wie Sneaker zum Seidenrock!
Arrow prev Arrow next
Arrow prev Arrow next

Tausche exklusive Angebote gegen E-Mail Adresse

NEWSLETTER

Hiermit erkläre ich mich mit der Speicherung meiner Angaben einverstanden. Mir ist bewusst, dass meine Daten gespeichert werden, um mir individuelle Angebote zuzusenden. Unsere AGB's und Datenschutzerklärung
  • Wöchentlich exklusive Schnäppchen
  • Exklusive Rabatte und Gutscheine
  • Fashion Trends und Updates