Marina The Moss: Wenn es um die Mode geht, lasse ich mir wirklich von keinem reinreden

Name: Marina Ilic
Beruf: Modebloggerin
Wohnort: Berlin
Instagram: marinathemoss
Blog: marinathemoss.com
Facebook: marinathemoss
Snapchat: Marinathemoss

Marina the Moss mit Catchys im Fashion & Second Hand Talk

Unsere erste Frage wurde dir sicher schon öfter gestellt: Wie bist du zum Bloggen gekommen und wann hast du damit begonnen? Welche Rolle spielt für dich die Kombination Food, Fashion und Fitness dabei? ?

Vor knapp zwei Jahren stellte ich meinen Blog online und wagte damit zeitgleich den Schritt in die Selbstständigkeit. Meinen Instagram Account habe ich aber länger. Den Blog stellte ich online weil die Nachfrage meiner Follower groß war. Ebenso fragten mich Agenturen und Firmen immer öfter nach einem Blog. Das war dann der ausschlaggebende Grund um damit anzufangen und mich damit auszuprobieren. Vor verschiedenfarbigen Fotowänden habe ich damals dann erste Outfits präsentiert. Als gelernte Modedesignerin liebe ich Mode, Sport und gesunde Ernährung gehört seit knapp 5 Jahren zu mir, aufgrund meiner Abnehmgeschichte. Das alles verbinde ich und bringe alles zusammen auf meine Social Media Kanäle.

Mittlerweile gibt es zahlreiche Blogger. Was macht dich aus und wodurch unterscheidest du dich von den anderen?

Das kann ich immer schwer über mich selbst sagen. Es gibt in der Tat sehr viele Blogger heute, aber jeder ist irgendwie auf seine eigene Art individuell und jeder von uns hat seinen eigenen Stil. Ich kenne keine Blogger die mir auf Anhieb einfallen, die ich als „Zwillinge” beschreiben würde. Daher ist denke ich für alle Platz da. Jeder kann sich mit seinem Stil ausleben. Das finde ich toll.

Neben deinem Blog hast du ja auch ein eigenes Buch geschrieben – „Get cleaner feel leaner“. Was hat dich dazu inspiriert und wie hat sich die Vorgehensweise von der Arbeit am Blog zur Arbeit am Buch unterschieden?

Das Schreiben war wirklich nicht einfach. Die ganze Reihenfolge niederzuschreiben, keine Themen an falschen Stellen einbringen. Ich habe es mir definitiv einfacher vorgestellt. Eben mal kurz alles schnell abtippen und fertig. Ganz so war es dann nicht. Immer wieder plapperte ich auf meinen Social Media Kanälen aus, dass das Buch bald zu haben ist und musste es dann doch immer wieder verschieben, da es so viel mehr Arbeit war, als gedacht. Am 1. Januar 2016 ging es dann ab 0:00 live und nach wie vorüber meinen Blog marinathemoss.com im Shop zu kaufen.

Als eine sehr athletische und sehr modebewusste Person ist dir bestimmt der aktuelle Athleisure Trend aufgefallen – was ist deine Meinung dazu? Gehört Sportswear nur ins Gym oder ist der bequeme Leggings + Sneaker Look nun auch straßentauglich?

Da muss ich meinem Vorbild Karl Lagerfeld leider widersprechen. „Wer Jogginghosen trägt, der hat sich selbst aufgegeben.“ Dies sehe ich nicht ganz so. Es ist kaum noch was nicht möglich, was möglich ist in der Mode. Alles kommt alle Jahre immer wieder. Wie oft höre ich meine Mama sagen „Sowas trug ich früher auch“ und das fast jede Saison. Wenn weiße Stiefel und sogar Socken in Sandalen wieder ihr Comeback auf den High Fashion Laufstegen feiern, wieso dann keine Jogginghose, die ich cool mit einer weißen Oversized Bluse tragen kann? Wenn alles erlaubt ist, wieso nicht das? Ich hatte eben auf der Paris Fashion Week auch eine alte Adidas Jogginghose getragen und die Meinungen meiner Leser gingen dermaßen auseinander. Das stört mich aber nicht. Wenn es um die Mode geht, lasse ich mir wirklich von keinem reinreden. Das ist mein Look, mein Stil und mein Empfinden. Erlaubt ist, was gefällt.

Wie lässt du dich für deine Outfits und Posts inspirieren? Hast du andere Blogger oder prominente Vorbilder?

Das hatte ich noch nie, was die Mode oder einen Stil anging. Ich gehe in einen Vintage Laden, sehe in dieser Sekunde, wenn ich das Teil am Bügel sehe, den Look vor meinen Augen, den ich dazu tragen will. Meine Adidas Vintage Jogginghose habe ich in Amsterdam in einem tollen Vintage Laden gekauft und wusste, dass ich dazu eine Bluse und meinen Leo Mantel tragen wollen würde. Dazu habe ich keine Bilder auf dem Handy oder Zeitschriftenfetzen aus Zeitschriften. Das brauche ich nicht. Meine Kreativität im Kopf sagt mir die Look an, sobald ich ein Teil sehe, was mir gefällt.

Welches Must-Have darf in deinem / keinem Kleiderschrank fehlen?

Eine gut sitzende Jeans. Ich präferiere hier High Waisted Modelle. Diese halten die Nieren warm, machen einen flachen Bauch und man kann essen was man will (lacht.) Ebenso ein paar coole Vintage Teile die sonst kein anderer hat und man diese mit schlichten anderen Teilen cool kombinieren kann.

Wo shoppst du in Berlin am liebsten? Deine Geheimtipps?

Seit nun knapp einem Jahr gar nicht mehr, wenn ich ehrlich bin. Da ich dieses Jahr so viel unterwegs war, wie in meinem ganzen Leben zuvor nicht, war ich nicht wirklich zu Hause. 
Seit knapp Zero Jahren eig. fast ausschließlich nur noch online.

Was ist deine Strategie, als Bloggerin erfolgreich zu bleiben?

Authentisch sein. Ich bin auch mal eine kleine Meckertante auf meinem Snapchat Kanal oder gehe mit einer dicken Schicht Pickel Creme in den Supermarkt zum einkaufen und snappe mich dabei.
Mir ist wichtig meinen Lesern keine perfekte Scheinwelt vorzumachen, die eben nicht existiert. Ich rede öffentlich vor so vielen tausenden Zuschauern über meine unreine Haut, über Probleme und will ihnen auch zeigen, dass ich nicht in einem Barbie Haus sitze und sich den ganzen Tag bei mir alles um Designerware dreht. Es gibt nämlich weitaus wichtigere Dinge im Leben und das zeige ich problemlos ohne Filter und auch oft mit Klartext!

Was ist für dich guter Stil?

Zu einem guten Stil gehört für mich eine tolle Persönlichkeit. Wenn mir der Gegenüber eine glaubwürdige und selbstbewusste Art ausstrahlt und zeigt, dass er sich in seinem Look wohl fühlt, dann ist das Gesamtpaket ein guter Stil. Wenn ich aber merke, dass es unauthentisch und eher verkleidet wirkt, ist es aufgesetzt und nicht echt. Man sollte keinem etwas nachahmen oder 1:1 kopieren. Sich zu inspirieren ist völlig in Ordnung. Aber man sollte im ganzen Look schon noch seinen eigenen Stil behalten. Das ist das wichtigste am gesamten Look.

Vor deiner Bloggerkarriere hast du Design studiert. Für Rad hast du eine Capsule Kollektion entworfen. Werden wir in Zukunft weitere Kollektionen von dir sehen?

lölöllööööö…. (lacht und pfeift) Hell yeah ;)

Und zum Schluss – ganz schnell?:

  1. Cardio oder Krafttraining?
    • unbedingt beides!
  2. Sneakers oder Heels
    • auch hier: 50/50
  3. Sommer oder Winter?
    • Sommer!!!! Seit zwei Jahren nun habe ich meinen Summer Countdown eingeläutet auf meinem Instagram Account. Ende Februar gehts immer los undicht zähle in meiner Bio Sonntags immer mit einem Sommerbild die Wochen zum Sommeranfang. Ich bin ein Sommer-Sonnen-Kind. Ich hasse den Winter!
  4. Kelly oder Birkin Bag?
    • Birkin
  5. Gold und Silber mischen? Oder absolutes No-Go?
    • Oh, doch doch, mache ich auch. Meine Taschenhardware ist mal gold, mal silber. Die Schuhhardware ebenso mal anders. Wieso nicht. Wie oben schon gesagt, geht alles. Wieso also nicht auch das.
Arrow prev Arrow next
Arrow prev Arrow next

Tausche exklusive Angebote gegen E-Mail Adresse

NEWSLETTER

Hiermit erkläre ich mich mit der Speicherung meiner Angaben einverstanden. Mir ist bewusst, dass meine Daten gespeichert werden, um mir individuelle Angebote zuzusenden. Unsere AGB's und Datenschutzerklärung
  • Wöchentlich exklusive Schnäppchen
  • Exklusive Rabatte und Gutscheine
  • Fashion Trends und Updates