Dior Lady Dior

Die ikonische Lady Dior wurde 1994 in den Dior Ateliers in Paris entworfen und hatte zunächst den Spitznamen „Chouchou“ (zu Deutsch „Liebling“). Erst zwei Jahre später wurde sie als Hommage an Diana, Princess of Wales, in Lady Dior umbenannt.

Was macht die Dior Lady Dior so besonders?

Bei einem Besuch der Cezanne Art Exhibition in Paris wurde Prinzessin Diana von Bernadette Chirac, der Ehefrau des damaligen Präsidenten Jacques Chirac, eine schwarze Lady Dior, damals noch inoffiziell „Chouchou“, als besonderes Gastgeschenk übergeben. Seit diesem Tag trug Prinzessin Diana das Modell bei vielen öffentlichen als auch privaten Anlässen und verhalf der Lady Dior so zu ihrem Kultstatus.

Neben ihrer besonderen Geschichte überzeugt die Lady Dior jedoch auch mit ihrem außergewöhnlichen Design und der exzellenten französischen Handwerkskunst. Charakteristisch für das französische Traditionshaus ist die Cannage-Absteppung, die durch ein Gitter aus schrägen und senkrechten Nähten erzielt wird. Die daraus entstehenden Lederkissen zwischen den Nähten erinnern dabei an funkelnde Diamanten. Der bogenförmige Henkel und die vier Dior Buchstaben, die bei Bewegung leicht klirren, verleihen der Lady Dior ihren elegant-femininen Look.

Wie kann die Dior Lady Dior gestylt werden?

Die Lady Dior strahlt mit ihrem luxuriösen Design pure Eleganz aus. Schauspielerinnen wie Emmy Rossum und Blake Lively lieben das ikonische Modell aus dem französischen Traditionshaus. Beide sind für ihren femininen Kleidungsstil bekannt und zeigen sich mit ihrer Lady Dior sowohl auf dem roten Teppich als auch privat. Mit einfach geschnittenen Kleidern und klassischen Stilettos lassen sie die Lady Dior aus hochwertigem Lackleder die Hauptrolle spielen. In der Freizeit kombiniert Emmy Rossum ihre Lady Dior aus weichem Lammleder gerne zu Kleidern mit floralem Muster und Pumps oder auch Casual Chic zu einer taillierten Hose, einer weißen Rüschenbluse und schwarzen Ballerinas. Blake Lively hingegen trägt die Lady Dior privat bevorzugt zu mädchenhaft-verspielten Kleidern in pastelligen Tönen. Supermodel Miranda Kerr zeigt, dass ein Look mit der ikonischen Lady Dior nicht zwangsläufig feminin und elegant sein muss. In Kombination mit einem eng anliegenden Jumpsuit, einer schwarzen Bikerjacke aus Leder und Stilettos wirkt das Modell cool und rockig, während es gleichzeitig einen Hauch französischen Glamour verleiht. Noch lässiger für die Freizeit wird der Look mit einer hochgeschnittenen Lederhose, einem Crop Top und einer oversized geschnittenen Military-Jacke.

Was kostet eine Dior Lady Dior neu und was ist ein guter Preis für eine Second Hand Dior Lady Dior?

Der Preis für eine neue Lady Dior variiert je nach Größe, Farbe und Material. Neben dem klassischen Design in Lammleder, Kalbsleder oder Lackleder ist die Lady Dior mittlerweile auch in aufwändigen Ausführungen mit filigranen Stickereien aus Perlen und auch Reliefdrucken erhältlich. Die Preise für das klassische Design mit silberner oder goldener Hardware beginnen bei 3350€ für die kleinste Ausführung, die Lady Dior Mini. Ausführungen aus limitierten Kollektionen und mit besonders aufwändigen Details können bis zu 6650€ kosten. Die erhöhte Nachfrage nach der Lady Dior in den letzten Jahren hat jedoch dazu geführt, dass auch die Auswahl im Second Hand Bereich größer geworden ist. Wer Geduld und Glück mitbringt, hat durchaus die Chance, das ikonische Modell schon für bereits für 1000€ sein Eigen nennen zu können. Auch Sammlern von Vintage-Stücken bietet der Second Hand Markt eine sehr gute Anlaufstelle für besonders rare Ausführungen der Lady Dior.

 

 

NEWSLETTER
Tausche exklusive Angebote gegen E-Mail Adresse
Wöchentlich exklusive Schnäppchen
Exklusive Rabatte und Gutscheine
Fashion Trends und Updates
Hiermit erkläre ich mich mit der Speicherung meiner Angaben einverstanden. Mir ist bewusst, dass meine Daten gespeichert werden, um mir individuelle Angebote zuzusenden. Unsere AGB's und Datenschutzerklärung